Das Privat-Fernsehen
Matthias Herz

Schriften zur Kultur- und Mediensemiotik [11]

280 Seiten, 15 x 21 mm
Oktober 2016
29,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89472-982-0
In den Warenkorb

Das Privat-Fernsehen

Reality TV als Trägerkonzept medienvermittelter Privatheit im deutschen Fernsehen

Reality TV hat die deutsche Fernsehlandschaft im neuen Jahrtausend nachhaltig geprägt. Seit Big Brother wird die Entwicklung vielfach von lebendigen Diskursen über den Untergang des Abendlandes, über Voyeurismus und nicht zuletzt über die Verzerrung und Inszenierung der gezeigten Inhalte begleitet. Realität allein scheint dabei nicht als Charakteristikum von Reality TV geeignet zu sein, wie der bislang ausstehende Konsens über den eigentlichen Kern des Gegenstandes belegt. Das Privat-Fernsehen schafft eben diese Grundlage und betrachtet Reality TV im Rahmen seiner inszenierten Authentizität, die es über eine Fokussierung auf die Domäne des Privaten beansprucht. Reality TV wird deshalb als privacy programming verstanden. Mit Blick auf das Konzept einer Medienkultur wird in Medien- und Diskursanalysen der Frage nachgegangen, inwiefern inszenierte Setzungen filmischer Realität die gesellschaftliche Realität zumindest mitbestimmen können. Oder: Wie die Fernsehrealität zur Realität ihrer Zuschauer steht.

TESTIMONIALS

Seine Ausführungen sinid eine nützliche Zusammenfassung des derzeitigen Stands der Forschung und somit die perfekte Einstiegslektüre, wenn man sich intensiv mit dem „Realitätsfernsehen“ beschäftigen will. Die Rekapitulation der bisherigen Entwicklung bieten einen guten Überblick […].
~Hannoversche Allgemeine Zeitung 07.12.2016

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten