Skandalfilme
Stefan Volk
320 Seiten, 80 Abb., Paperback
Oktober 2010
Buch 24,90 € / E-Book 19,99 €
zur Zeit nicht lieferbar
ISBN 978-3-89472-562-4
In den Warenkorb

   als ePub downloaden für 19,99 €

Skandalfilme

Cineastische Aufreger gestern und heute

«Der schweinischste Film aller Zeiten!» titelte die Bild-Zeitung zum Deutschlandstart von Basic Instinct am 21. Mai 1992. Heute ist die Aufregung kaum nachzuvollziehen. Die Filmgeschichte kennt viele Filme, die nach ihrem Erscheinen Wut, Abscheu oder Empörung hervorriefen und in ihrer Zeit zum Skandal wurden.

Stefan Volk hat sich eine ganze Reihe dieser Filmskandale angeschaut: Warum wurde ein Film zum Skandalfilm? Welches Tabu wurde verletzt? Wie bewerten wir heute diesen Film?

So ist ein unterhaltsames Buch entstanden, das den Wandel von Sitten und moralischen Vorstellungen schildert und zugleich belegt, dass Film auch immer das Medium der Provokation gewesen ist.

Eine Auswahl der besprochenen Filme:

Anders als die Anderen (1919, Richard Oswald) | Das Goldene Zeitalter (1930, Luis Buñuel) | Im Westen nichts Neues (1930, Lewis Milestone) | Ekstase (1933, Gustav Machatý) | Die Sünderin (1950, Willi Forst) | Die Zeit mit Monika (1953, Ingmar Bergman) | Peeping Tom (1959, Michael Powell) | Das Schweigen (1963, Ingmar Bergman) | Spur der Steine (1966, Frank Beyer) | O.K. (1970, Michael Verhoeven) | Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (1971, Rosa von Praunheim) | Salò oder die 120 Tage von Sodom (1975, Pier Paolo Pasolini) | Im Reich der Sinne (1976, Nagisa Oshima) | Die Konsequenz (1977, Wolfgang Petersen) | Das Gespenst (1982, Herbert Achternbusch) | Maria und Joseph (1985, Jean-Luc Godard) | Die letzte Versuchung Christi (1988, Martin Scorsese) | Basic Instinct (1992, Paul Verhoeven) | Kids (1995, Larry Clark) | Funny Games (1997, Michael Haneke) | Lolita (1997, Adrian Lyne) | Idioten (1998, Lars von Trier) | Baise-moi (2000, Virginie Despentes) | Die Passion Christi (2004, Mel Gibson) | Tal der Wölfe (2005, Serdar Akar)

Zusätzliche Informationen finden sich auf der begleitenden Website skandalfilm.net

TESTIMONIALS

«nicht das erste Buch zu diesem äußerst reizvollen Thema, aber mit Sicherheit eines der besten. Klug ausgewählt und sorgfältig recherchiert, ist ihm ein Stück bester Kulturgeschichte des Films gelungen. (...) unbedingt anschaffen!»  SWR FilmSpaicher

«Die anfängliche Skepsis gegenüber dem Projekt – braucht man wirklich ein Buch über Skandalfilme? – weicht jedoch schon beim Vorwort und macht neugierig. (...) Volk kann durch sehr fundierte Recherche der zeitgenössischen Tages- und Fachpresse oftmals erstaunliche Ergebnisse an den Tag legen.» Deadline Magazin

«Volks Kompendium ist nicht nur ausgezeichnet recherchiert, sondern auch höchst lesbar. (...) Ein Gewinn für versierte Cineasten und Skandalnudeln.» Neue Osnabrücker Zeitung)

«eine wahre Fundgrube für alle Filmliebhaber (...). Es liefert viele Hintergrundinformationen über die Filme, ihre Macher und Darsteller mit nützlichen biografischen und zeithistorischen Anmerkungen und natürlich Bildmaterial. (...) sehr detail- und kenntnisreiche Übersicht.» Mannheimer Morgen

«...bietet dem filmhistorisch Interessierten eine umfassende, reich illustrierte Darstellung der bundesdeutschen (und stellenweise internationalen) Skandal- und Zensurpraktik. Als Handbuch und Materialsammlung ist das Buch ebenso empfehlenswert wie die dazugehörige Webseite: www.skandalfilm.netIKONEN Magazin

«ein praktisches, nützliches und unterhaltsames Werk, das sich als Handbuch ebenso eignet, wie es sich als Streifzug durch die Sittengeschichte am Beispiel Film lesen lässt.» ray

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten