Jörg Helbig

Jörg Helbig (Autor, Hg.)

Jörg Helbig studierte Anglistik, Romanistik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. Seit 2004 ist er Professor für Englische und Amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Seine Forschungs­gebiete umfassen u.a. Film- und Mediengeschichte, Filmnarratologie, die populäre Kultur der 1960er Jahre sowie Intertextualität und Intermedialität. Zu seinen Buchpublikationen zählen Geschichte des britischen Films, (Stuttgart 1999), Chronik des britischen Films (Trier 2000), Erzählen und Erzähltheorie im 20. Jahrhundert (Heidelberg 2001), Camera doesn't Lie (Trier 2006), Summer of Love (Trier 2008), Intermedialität (London 22009) und Sh@kespeare in the Media (New York 22010). Er ist Mitherausgeber der Buchreihen Focal Point: Studies in English and American Media. (Trier, WVT) sowie Klagenfurter Beiträge zur Visuellen Kultur (Köln, von Halem).

...zurück