Annette Scholz

Annette Scholz

Annette Scholz studierte Romanistik und Medien-und Kommunikationswissenschaften. 2002 kommt sie nach Spanien, um ihre Forschungen über das zeitgenössische spanische Kino aufzunehmen, Thema über das sie ihre Doktorarbeit schreibt. Sie ist Gründerin der Spanischen Filmtage Tübingen-Stuttgart, mit denen sie im Rahmen des Festival de CineLatino bis 2010 zusammenarbeitet. Mitgründerin des Vereins CineForum und Mitglied des Organisationskomitees der ersten Muestra de Cine Iberoamericano in Passau, wirkt sie ebenso bei den Spanischen und Lateinamerikanischen Filmtagen in Hamburg mit. Sie arbeitet mit verschiedenen Verleihern in Chile und für mehrere internationale digitale Filmverleih-Projekte, inklusive des Village Festivals in Lissabon. Seit 2006 ist sie bei ALCINE – Festival de Cine de Alcalá de Henares / Comunidad de Madrid, dem bedeutendsten Kurzfilmfestival in Spanien, für die internationale Koordination zuständig. 

Weiterhin widmet sie sich den Forschungen des spanischen Films und ist Ko-Herausgeberin der Bände 3 und 4 der Reihe Aproximaciones a las Culturas Hispánicas (Vervuert): “El cortometraje español (2000-2015). Tendencias y ejemplos” und “Cineastas emergentes. Mujeres en el cine del siglo XXI”.

Sie ist Mitgründerin und Vorsitzende des Vereins MYC.Mujeres y Cine (https://mujeresycine.org/), der sich der Verbreitung der Arbeiten weiblicher Filmschaffender widmet. Im Herbst 2021 erschien der Interviewband “Entrevistas con creadoras del cine español contemporáneo. Millones de cosas por hacer”, für dessen Herausgabe sie mitverantwortlich ist.

Erschienene Titel im Verlag

...zurück