Anthologieserie.
Kilian Hauptmann (Hg.), Philipp Pabst (Hg.), Felix Schallenberg (Hg.)
270 Seiten, Auch unter einer CC-Lizenz unten auf der Seite downloadbar.
1. Auflage, Februar 2022
34,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-7410-0377-6
In den Warenkorb

Anthologieserie.

Systematik und Geschichte eines narrativen Formats

Black Mirror, Fargo, True Detective und American Horror Story gehören zu den meistdiskutierten Serienproduktionen der letzten zehn Jahre. So unterschiedlich die Serien sind: Sie eint eine Gattungsbezeichnung, die sich als Selbstbeschreibung im Marketing der Produktionen sowie in den Besprechungen der Kommentatorinnen und Kommentatoren etabliert hat: Anthologieserie. Die Beiträge des Bands gehen dem Anthologischen im Seriellen systematisch nach, um den Begriff im geisteswissenschaftlichen Diskurs zu profilieren. Dabei fragen die Beiträger nach den medialen Bedingungen, wie etwa den Zusammenhängen und Unterschieden von Sammlung und Reihe, von literarischen und fernsehseriellen Anthologien, sowie nach der Herkunft und den Funktionen des Begriffs. Gleichermaßen werden spezifische Erzähllogiken der Fortsetzung und Schließung sowie den daraus entstehenden Kohärenzmomenten von Anthologieserien in den Blick genommen. Damit wird gezeigt, dass der Begriff mehr ist als ein geschicktes Branding von Seiten der Produktionsstudios. Er stellt vielmehr eine operationalisierbare und analytisch belastbare Kategorie dar, die in die wissenschaftliche Untersuchung von Anthologieserien einfließen sollte.

Download als Open Access Publikation unter einer CC BY-SA 4.0-Lizenz

Inhalt

Inhalt

Kilian Hauptmann / Philipp Pabst / Felix Schallenberg           
Einleitung: Anthologieserie – Begriff, Geschichte, Medialität, Systematik

Dirk Rose              
Exkurs: Anthologien als Medienformate. Vorschläge zu einer Systematisierung

Moritz Baßler              
True Detective. Strukturelle und semantische Äquivalenzbildung in einer Anthologieserie

Irene Husser              
Das Nicht-Ende erzählen – Modelle anthologischer Zeitlichkeit in True Detective 1‒3.

Kilian Hauptmann              
Die anthologische Funktion und serielle Poiesis. Strukturelle und funktionalistische Aspekte einer medialen Form in Fargo

Martin Hennig           
Von Tales from the Crypt bis American Horror Story: Ästhetik, Erzählformen und kulturelle Funktionen von Horror-Anthologien in Film und Fernsehen

Ilona Mader / Nicole Mattern           
Aktuelle Anthologien im Vergleich. Ein Versuch der Systematisierung am Beispiel von Theater Theater, The Ballad of Buster Scruggs und American Horror Story

Sebastian Berlich / Johannes Ueberfeldt           
Der Mensch im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Black Mirror als Meta-Anthologie und innovierender Serialisierungsprozess

Philipp Pabst / Felix Schallenberg           
Trashy – cute – epic. Zur populären Ästhetik der „NSFW Animated Anthology“ Love, Death & Robots

Philipp Ohnesorge              
«The future is still human» – Pathologien des anthologischen Verfahrens in der Serie Philip K. Dick’s Electric Dreams

Sven Grampp              
Die Disneyzität der Anthologieserie. Zur Archäologie und Funktionalität einer medialen Form

Raphael Krause               
Die Hybridität der Serie. Der Tatort zwischen Episoden-, Fortsetzungs- und Anthologieserie

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten