Klima und Arbeit versöhnen
Kay Kürschner (Hg.)
182 Seiten
März 2021
20,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-7410-0271-7
In den Warenkorb

Klima und Arbeit versöhnen

Impulse für einen klimaneutralen Umbau der Wirtschaft

Wir leben in einer Zeit des globalen Umbruchs. Krisen von nie geahnten Ausmaßes erfassen Länder, Staaten und Gesellschaften rund um den Globus. Nichts wird bleiben, wie es war. Dabei ist die Heftigkeit durch die Parallelität mehrerer Krisen und Katastrophen, die gleichzeitig alle Lebens- und Wirtschaftsbereiche überrollen, in dieser Form noch nie dagewesen. Pandemien, ein globaler wirtschaftlicher Einbruch mit der Schwere einer Weltwirtschaftskrise, Transformation von Wirtschaft und Industrie, aber vor allem eine ungebändigte Klimaveränderung, deren Konsequenzen niemand abschätzen kann, alle diese Erdbeben binden unser Leben und Arbeiten dieser Tage. Corona wird bald eingedämmt und besiegt werden, hoffentlich. Aber der Klimawandel bleibt.
Vor diesem Hintergrund einer Welt unter grauen, tief dunklen Wolken gilt es Ansätze zu finden, die aufzeigen wie „Anders leben“ und „Anders arbeiten wie wirtschaften“ gehen kann.
Dieses Buch erhebt nicht den Anspruch, Patentantworten liefern zu können. Wer kann das derzeit? Niemand. Vielmehr geht es darum, gemäß dem Motto „Der Weg ist das Ziel“, Impulse und Einblicke zu geben, wie z.B. eine klimaneutrale Stahlindustrie aussehen könnte, politische Programmatiken eines gewerkschaftlichen Green Deals in der Energiepolitik aussehen können, Einblicke in Regionen zu bieten, die konkret sich mit den Herausforderungen des Ausstiegs aus der Braunkohleförderung befassen und sozial-ökologisches Denken zur Grundlage des Handelns machen. Auch Diskurse mit Vertretern von Fridays for Future sind dabei, denn diese Veröffentlichung möchte einen kleinen Baustein dazu beitragen, dass Zukunft machbar ist, dass Nachhaltigkeit bei gleichzeitiger „guter Arbeit“ unser Denken und Handeln bestimmt.

Inhalt

Inhalt

Klaus Kost: Einleitung

Rainer Thiel: Versöhnen statt spalten. Visionen eines Wandels zur sozial-ökologischen Gesellschaft

Timo Spors | Fridays for Future: Grenzen des Wachstums oder Wachstum ohne Grenzen?

Reinhold Achatz | thyssenkrupp A: Das Stahlwerk der Zukunft. Ein Beitrag zu Klimaschutz und Industrieerhaltung

Martin Mertens | Bürgermeister Rommerskirchen: Zwischen Vergangenheit und Zukunft. Thesen zum Umbau des Rheinischen Reviers

Anja Weber | Vorsitzende des DGB NRW: Aspekte guter Arbeit und sozialer Verantwortung. Positionen des DGB

Wilhelm Segerat: Das Stahlwerk der Zukunft. Arbeitsplatzerhalt als Dauerherausforderung aus Sicht der Mitbestimmung

5 Fragen: Arbeit und Klima versöhnen. Wie kann das gelingen?

Dieter Lieske | IG Metall Duisburg – Dinslaken

Mehrdad Mostofizadeh | MdL Bündnis 90/Die Grünen

Timo Spors | Fridays for Future

Peter Köster | IG BAU

Volker Consoir | IG Metall Düsseldorf–Neus:Wertschöpfungsketten im ökonomisch-ökologischen Wandel am Beispiel der Aluminiumindustrie

Ralf Bartels | IG BC: «Wie machen wir unsere deutschen Industriestandorte bis 2050 treibhausgasneutral und halten sie wettbewerbs- und beschäftigungsfähig?»

Christa Liedtke / Anne Caplan | Wuppertal Institut: Arbeit ist das halbe Leben?! Über ein neues Statussymbol: Die Zeit und was wir damit anfangen

Heiko Rees: Unser Herz aus Stahl hat eine grüne Zukunft

Karl Krahn zusammen mit Klaus Wittig: Klimaschutz schafft für Stahl Arbeitsplätze/ Innovation

Kay Kürschner: Unternehmerische Verantwortung für Umwelt und Beschäftigungssicherung.Widerspruch in einer kapitalistischen Welt?

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten