1992
Gesellschaft für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation e.V. (Hg.)

Mit Texten von Britta Hartmann, Guido Kirsten, Christine N. Brinckmann, Evelyn Echle, Frank Kessler

Montage AV [2/2016]

252 Seiten, einige Abb.
Dezember 2016
14,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89472-935-6
In den Warenkorb

1992

Montage AV [2/2016]

25 Jahre montage/av: Die Jubiläumsausgabe widmet sich keinem Gegenstand, sondern einem Jahrgang. Im Jahr 1992 wurde montage AV gegründet. Mit diesem Heft blicken wir zurück auf 1992 als Projektionsfläche der Gegenwart. Zeit für eine kleine, unvollständige Zwischenbilanz der deutschsprachigen Film- und Medienwissenschaft.

Inhalt

Inhalt

Christine N. Brinckmann
Kaltes Grauen, lodernde Glut: Werner Herzogs Lektionen in Finsternis

Marian Petraitis
«Am Rande der Geschichte, wie man so sagt» – Fragmente aus dem wiedervereinigten Deutschland in den Langzeitdokumentarfilmen Neues in Wittstock, Katrins Hütte und Stau – Jetzt geht’s los

Maja Figge
Rassistische Gewalt und ihre Rahmungen. Zur filmischen Erinnerung in Burhan Qurbanis Wir sind jung. Wir sind stark.

Christian Delage
Der Fall Rodney King oder die Grenzen der Macht des Bildes

Chris Tedjasukmana
Zweischneidige Sichtbarkeit. Kamera-Öffentlichkeit, «Rodney King» und The Bodyguard

Kristina Köhler
History is Made on the Dancefloor. Strictly Ballroom und das Jahr 1992

Barbara Flückiger
Rick Altmans Sound Theory / Sound Practice

Anke Zechner
Fingerübungen – Von der Struktur des cinematographischen Körpers zur haptischen Wahrnehmung. Vivian Sobchacks phänomenologische Filmtheorie und die Debatte um Jane Campions The Piano

Karl Sierek
Subjektivität und Dialogizität. Bachtin und das Kino

Frank Kessler, Sabine Lenk & Martin Loiperdinger
KINtop – 25 Jahre Erforschung des frühen Kinos

Paul Stoop
In den Wind evaluiert. Forschungsabteilung der Akademie der Künste (Ost) steht vor dem Aus

Jörg Schweinitz
Das Aus für Film- und Kunstforschung der Ostberliner Akademie der Künste. Eine persönliche Erinnerung an 1992

Hans J. Wulff
Die Multiplex-Bewegung: Luxurierung oder dispositive Neuorientierung des Kinos?

Artikelreihe «Dispositive» – Einleitung von Frank Kessler & Guido Kirsten

Ariel Rogers
Die Konstruktion eines «synchronen Feldes». Benjamin Schlangers Experimente mit der Gestaltung von Leinwänden und Kinosälen in den 1930er Jahren

Doron Galili
Postmediales Wissen um 1900: Zur Medienarchäologie des Fernsehens

Patrick Vonderau
Hollywood-Montage. Theorie, Geschichte und Analyse des «Vorkapich-Effekts»

Jana Zündel
Anfänge, heiß und kalt. Die Pre-Title-Sequence in der Fernsehserie Breaking Bad
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten