Sie nannten ihn Plattfuß
Die rechte und die linke Hand der Parodie
Christian Heger
240 Seiten, 170 x 240 mm, Pb. 2. ergänzte Auflage
Juli 2019
Buch 24,90 € / E-Book 19,99 €
ISBN 978-3-7410-0333-2
In den Warenkorb

   als PDF downloaden für 19,99 €

Die rechte und die linke Hand der Parodie

Bud Spencer, Terence Hill und ihre Filme

Ende der 60er Jahre war das Western-Genre zu einer phantasielosen Dauerballerei erstarrt – bis Bud Spencer und Terence Hill auftauchten. Mit ihren Filmen DIE RECHTE UND DIE LINKE HAND DES TEUFELS (1970) und VIER FÄUSTE FÜR EIN HALLELUJA (1971) fegten sie den apokalyptischen Trübsinn mit entschlossener Leichtigkeit aus den Kinosälen heraus und sorgten im Western stattdessen für schallendes Gelächter. Anstelle pathetischer US-Pioniere oder heimtückischer Outlaws à la Leone traten nun plötzlich zwei völlig neuartige Leinwand-Helden auf den Plan, die das Genre revolutionierten und es zugleich an seinen Endpunkt führten. In parodistischem Affront kreisten ihre Filme um ein ungleiches Brüderpaar, das sich statt blutiger Shootouts lieber skurrile Wortgefechte und schwungvolle Cartoon-Schlägereien lieferte und dabei mit verspielt-naiver Situationskomik die Herzen von Millionen Zuschauern eroberte.

Christian Heger nimmt in bewusster Abgrenzung von oberflächlichen Trivial-Infos und sensationsgieriger Star-Reportage eine Einordnung des Phänomens Spencer/Hill in den kulturhistorischen Kontext vor, untersucht die komischen Wirkungsprinzipien ihres dualistischen Spiels und stellt die wichtigsten Köpfe und Motive ihres filmischen Universums vor. In einem umfangreichen, bislang beispiellosen Anhang werden sämtliche Filme von Bud Spencer und Terence Hill mit Stabangaben, Inhalt und Kurzkritik vorgestellt. Ein eigenes Kapitel zur deutschen Verleih- und Synchrongeschichte rundet die Arbeit ab.

Für die durchgesehene Neuauflage des erstmals 2009 erschienenen Bandes wurde die Spencer-/Hill-Filmografie aktualisiert und ergänzt und zudem die Lesefreundlichkeit durch die Übersetzung fremdsprachiger Filmtitel und Zitatpassagen erhöht. Ein zusätzliches Kapitel befasst sich mit dem großen öffentlichen Revival der beiden Leinwand-Helden während der letzten Jahre – geprägt durch Kino-Comebacks, unverhoffte Erfolge jenseits der Leinwand und eine überwältigende Vielzahl popkultureller Würdigungen durch die eingeschworene Fangemeinde.

TESTIMONIALS

«Heger zeigt wunderbar ausführlich und außerordentlich gut nachvollziehbar, wie die zwei bärenstarken Typen (...) in der Tradition von Stan Laurel und Oliver Hardy und von Arlecchino und Brighella aus der Commedia dell'arte stehen. (...) In Abgrenzung zu bloßen Fan- und Fun-Infos liefert Christian Heger eine Einordnung des Phänomens Spencer/Hill in den kulturhistorischen Kontext und damit eine willkommene filmwissenschaftliche Ehrenrettung des Duos mit vier Fäusten.» www.kino-zeit.de

«Ein besonderes Lob verdient die umfangreiche Filmografie, die auf siebzig Seiten kritische Annotationen zu den Filmen liefert.» Filmbulletin

«trotz wissenschaftlichen Jargons stilistisch elegant (...) mit vorurteilsfreiem Verstand geschrieben.» epd Film

«Trotz aller Sympathie für seine Helden ist Hegers Arbeit ein ebenso fundiertes wie solides Werk. Es erhält seinen Wert nicht zuletzt durch ein umfang- und informationsreiches Kapitel über die deutschen Synchronisationen.» FILMDIENST

«Eine gelungene Mischung aus Lesevergnügen und Erkenntnisgewinn. Auf 224 Seiten räumt der Filmwissenschaftler nicht nur mit diversen Mythen rund um Spencer und Hill auf, sondern bietet hintergründige Analysen zu ihrem Schaffen. Und wer schon immer wissen wollte, welcher Schauspieler in jedem Spencer/Hill-Film als erster eins auf die Mütze kriegt, kommt an Hegers grandiosem Buch erst recht nicht vorbei.» Westdeutsche Zeitung

Hier einige Rezensionen auf der Fanpage SpencerHill.de

 

Weitere Informationen

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten