Filmzeit – Zeitdimensionen im Film
Stefanie Kreuzer (Hg.)
480 Seiten, 500 Abb., 155 x 225 mm, Gebunden
ersch. 1. Auflage, September 2021
58,– €
ISBN 978-3-7410-0388-2
Vorab bestellen

Filmzeit – Zeitdimensionen im Film

Das Phänomen Zeit spiegelt sich im Film sowie in der Filmgeschichte in sehr unterschiedlichen und vielfältigen Erscheinungsweisen wider. Grundsätzlich kann jedoch heuristisch differenziert werden nach Zeit-Aspekten der histoire, auf der Handlungsebene, und Zeit-Aspekten des discours, auf der Darstellungsebene – oder anders ausgedrückt: Die Konstellation von Film und Zeit bezieht sich sowohl auf (a) die Zeit im Film als auch auf (b) die Zeit des Films, also die Filmzeit. – Das titelgebende Kompositum des vorliegenden Bandes zur FilmZeit ist als ein Neologismus zu verstehen, der beide Zeitdimensionen des Films umfasst. Auf diese Weise beschreibt FilmZeit zum einen sämtliche Zeitlichkeitsphänomene im Film, zum anderen ist FilmZeit speziell auf kinematografische Eigenzeit(lichkeit)en zu beziehen.

Inhalt

Inhalt

Stefanie Kreuzer: Einleitung:

Markus Kuhn: Zwischen Unmittelbarkeit und Nachzeitigkeit: Zum Zeitpunkt des Erzählens im narrativen Spielfilm am Beispiel von Fernando Meirelles’ Cidade de Deus (BR/F 2002)

Julia Eckel: Zeitlich komplexes Erzählen im Film

Hans Jürgen Wulff: Kaleidoskop der Zeitanomalien im Film: Rezeptionsästhetische Überlegungen

Susanne Kaul: Echtzeit im Spielfilm

Sabine Zubarik: Das Simulacrum der Gleichzeitigkeit: Synchronizität und Simultaneität im zeitgenössischen Spielfilm

Lucia Krämer: Effekte von Gleichzeitigkeit: Split Screen im narrativen Film

Matthias Brütsch: Verkehrte Welt? Rückwärtserzählen in Film, Fernsehserie und Literatur

Henry Keazor: Vom ›Frozen Moment‹ zum Zeitraffer: Eine kleine Typologie der (Film-)Zeit in Musikvideos

Stefanie Kreuzer: Filmische Achronie: Entwurf einer Typologie – Before the Rain (MK/F/GB 1994), Reconstruction (DK 2003), Mulholland Dr. (USA/F 2001) und Stay (USA 2005)

Jörg Schweinitz: Fellinis Schiff der Träume (I 1983) und die ästhetische Eigenzeit des Films. Zur Transgression des Zeitverständnisses klassischer Narrativik

Stefan Tetzlaff : Zum Chronotopos der filmischen Zeitreise

Birk Weiberg: Zeit als Material. Zugänge der bildenden Kunst zum Medium Film

Thomas Köhler: Zeitdarstellungen in Großstadtfilmen der 1920er Jahre

Andreas Becker: Zeit in Yasujirō Ozus Tōkyō monogatari (J 1953; engl. Tōkyō Story; dt. Die Reise nach Tōkyō)

Susanne Marschall: Entfesselte Erzählungen – Zeit, Zeitlichkeit und Zeitstrukturen in der TV-Serie

Weitere Informationen

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten