Die Metaphysik des Lichts
Heidi Wiese
128 Seiten
Januar 1996
10,– €
Printausgabe vergriffen
ISBN 978-3-89472-781-9

Die Metaphysik des Lichts

Henri Alekan, geboren 1909 in Paris, ist einer der ganz wenigen Kameramänner, die aus dem Schatten der Stars herausgetreten sind  und selbst Kinogeschichte geschrieben haben. Seine Philosophie

des Lichts und der Schatten hat er nicht nur in Meisterwerken wie  Cocteaus "La Belle et la Bête", Rene Cléments "La Bataille du  Rail" oder Wim Wenders "Himmel über Berlin" verewigt, sondern  auch theoretisch dargelegt.Dafür wurde er 1993 mit dem  Bielefelder Friedrich Wilhelm Murnau-Preis geehrt.

In diesem Buch wird nicht nur Alekans Werk gewürdigt und von ihm  selbst detailreich erläutert, sondern auch generell die Kunst der  "Lichtsetzung" und die Aufgaben von Kameraleuten analysiert. So  bietet sich ein praktischer wie theoretischer Überblick des  Beitrags der Kameraleute zur Filmkunst - und ein profunder  Einblick in die Lektionen der Kunstgeschichte für die  Filmschaffenden.

 

Weitere Informationen

Leseproben & Dokumente

* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten