DDR – Erinnern, Vergessen

Das visuelle Gedächtnis des Dokumentarfilms

DDR – Erinnern, Vergessen

Heute erinnern Dokumentarfilme über die DDR an eine verschwundene Gesellschaft und an Biographien, die von ihr geprägt worden sind. Als Gedächtnismedium bewahren sie Vergessenes und fordern zu einem Erinnern heraus, das sich an den gängigen Formeln reibt.

Tobias Ebbrecht, Hilde Hoffmann, Jörg Schweinitz
29,90 €

Worte/ Widerworte

Volker Baer: Texte zum Film 1958–2008

Worte/ Widerworte

Das Buch enthält ein längeres Gespräch zwischen Ralf Schenk und Volker Baer sowie eine Auswahl von Baers für den Tagespiegel verfassten Beiträge.

Ralf Schenk
24,90 €

Demnächst in ihrem Kino [ZFS 10]

Grundlagen der Filmwerbung und Filmvermarktung

Demnächst in ihrem Kino [ZFS 10]

Im Zeitalter des Blockbuster-Kinos kosten Filmwerbung und Filmvermarktung fast ebensoviel wie ein Film selbst. Intensität und Volumen der Kampagnen entscheiden über Marktanteile und damit auch über die Chancen kleinerer Filme, überhaupt gesehen zu ...

Vinzenz Hediger, Patrick Vonderau
24,90 €

40 Jahre Mai 68 - Mythos und mediale Erinnerung

AugenBlick

40 Jahre Mai 68 - Mythos und mediale Erinnerung

„1968 oder die Tyrannei der Jahreszahlen" – unter diesem Titel zog die französische Tageszeitung Le monde am 30. Mai 2008 Bilanz der medial zelebrierten Erinnerung an die unter der Chiffre ‚Mai 68' gefassten Ereignisse vor 40 Jahren.

9,90 €

Kontakte, Konvergenzen, Konkurrenzen [MSM 4]

Film und Literatur in Frankreich nach 1945

Kontakte, Konvergenzen, Konkurrenzen [MSM 4]

Der Film hat in Frankreich – wohl stärker als in anderen Ländern – von Anfang an die Literatur herausgefordert.

Dirk Naguschewski, Sabine Schrader
24,90 €